Home
Links
Tipps
Lebensart
Nach dem Daten-Crash


Vor dem Daten-Crash - ist nach dem Daten-Crash . . .
===================================================================

Eigentlich hatte ich bei meinem PC für alle Eventualitäten vorgesorgt. Es war vor vielen, vielen Jahren. Externe USB-Festplatten waren noch richtig teuer. Beim Wechsel auf einen neuen PC hatte ich deshalb eine gloreiche und kostengünstige Idee: Ich baute die Festplatte des alten PCs in den neuen ein. Diese wurde zur Backup-Platte konfiguriert. Gesichert wurden darauf nur - weil sie ja nicht so kapazitätsstark war wie die Platte des neuen PCs - die Daten des "Eigene Dateien"-Ordners. Sollte also mal eine Platte ausfallen - die wichtigen eigenen Dateien waren zumindest vorhanden.

*** Wenn Sie zuhause oder in Ihrem kleinen Büro mehr als einen PC einsetzen, die überdies noch über ein kleines Netzwerk via Router verbunden sind, dann sollten Sie unbedingt über ein kleines NAS-System (Network Attached Storage) nachdenken. Es sichert Daten zentral, und Sie können auch Daten zentral mit anderen PCs austauschen. Hier gibts einen Beitrag, wie Sie das passende Mini-NAS finden. Mehr über diese so genannten SoHo-NAS-Systeme (SoHo = Small Office, Home Office) bzw. Heimnetzwerk-Speicher gibt es hier zu finden.

Mit was ich nicht gerechnet habe, war ein vollkommen anderer Desaster-Fall. (Gerechnet hatte ich, wie jeder normale PC-Anwender, mal mit einem Head-Crash.) Es war ein Freitag, späterer Nachmittag. Kurz vorm Fertigstellen der letzten Arbeiten, die ich noch an meinen Auftraggeber zu versenden hatte - war auf einmal der PC tot. Von einer Millisekunde auf die andere. Keine vorher aufziehenden verdächtigen Geräusche. Nichts. Sudden Shutdown. Punktum. Aus.

*** Festplatte abgestürzt? Notebook ins Wasser gefallen? Daten versehentlich gelöscht? Auf dem Autodach vergessener Notebook runtergefallen und vom nächsten Auto überrollt? Es gibt trotz aller Vorsicht viele kuriose und skurille Vorfälle, die zu Datenverlust führen. Aber es gibt professionelle Hilfe in Form von Datenrettungsunternehmen. Es kostet zwar etwas - aber die Daten sind es allemal wert. Mehr über Datenrettung.

Alle Wiedereinschalt-Versuche ab da ergebnislos. Bildschirm blieb dunkel. Kurioserweise lief der Lüfter. Das war alles. Ich fühlte, da war etwas richtig Unangenehmes passiert. Schweren Herzens rief ich meinen Auftraggeber an, dass aufgrund von PC-Crash heute nichts mehr kommt. Er war relativ verständnisvoll, mahnte es aber für "dringend" am Montag bzw. "hochdringend" für Dienstag an. Ich versprach: das passt schon.

*** Wollen Sie Ihren PC oder Notebook richtig beschleunigen? Spendieren Sie ihm eine SSD (Solid State Drive). Dieser Flash-Speicher ist komplett auf Chips aufgebaut. Da es keine beweglichen Teile wie bei einer magnetischen Festplatte gibt, sind die Zugriffszeiten auf die abgespeicherten Daten wesentlich schneller. Allerdings sind diese SSDs noch etwas teuerer als eine normale Festplatte. Tipp: Bauen Sie die SSD nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung ein. Verlagern Sie ihr Windows-Betriebssystem darauf - und Sie werden erstaunt sein, was für einen Turbo Sie auf einmal eingeschaltet haben. Hier gibt's viel Wissenwertes rund um die SSD. Und das sind die Vorteile von SSDs bei einem Einsatz in Desktops und Notebooks.

Wie sich übers Wochenende herausstellte, war es tatsächlich nicht die Festplatte - es war das Motherboard. Ein Kondensator war durchgebrannt, und das ganze Motherboard funktionierte nicht mehr. Also, was tun? Damit alle anderen Komponenten, inklusive der Festplatte, richtig zusammenwirken können, müsste das exakt gleiche Motherboard bescbafft werden. Aber das übers Wochenende? Bei einem rund vier Jahre alten PC? Das sah aussichtslos aus, zumindest unter dem Zeitdruck. Also am Samstag in einen PC-Laden gefahren, neuen PC besorgt, und noch am gleichen Tag eingerichtet. Am Sonntag Backup zurückgespielt - und alles funktionierte. In diesem Sinne: Ein Hoch auf ein aktuelles und regelmäßiges Backup. In meinem Fall wars ein Acronis Backup, hier ein Testbericht über die aktuelle Version 12.

 

 

 

 

 

 

Datenrettung: Eingriff in eine geƶffnete Festplatte (Bild: Kroll Ontrack)